°  Startseite  °   Allgemein  °   Fische  °   Pflanzen  °   Tipps  °   Aqualinks  °  


Futter

"Wie der Mensch, braucht auch der Aquarienfisch eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Man soll es aber nicht übertreiben mit dem füttern."

Aquarienfische brauchen regelmäßig etwas zu fressen. Bei der Menge und wie oft man füttern soll sind die Meinungen jedoch verschieden. Grundsätzlich sollte man immer nur so viel füttern, wie die Fische in wenigen Minuten sofort auffressen können.

Man kann den Fischen entweder einmal am Tag etwas mehr geben, oder man verteilt die Futtermenge auf mehrere kleine Portionen. Dafür kann man auch einen Futterautomaten verwenden, der diese Arbeit dadurch sehr erleichtert.


Trockenfutter

Unter Trockenfutter versteht man vor allem das vielseitige Angebot von Flockenfutter, sowie das Tablettenfutter für Pflanzenfresser und das Staubfutter für den Nachwuchs. Es zählen jedoch auch Haferflocken, hartgekochte Eierdotter und Trockenhefe dazu.

Viele Raubfische rühren dieses Futter jedoch nicht an, weil sie größere Beute gewohnt sind. Außerdem sollte Trockenfutter nicht das einzige Futterangebot bleiben. Der Mensch ißt ja auch nicht jeden Tag nur Brot ;-))


Frischfutter

Zu dieser Futterart zählt man die Vegetarische Kost, wie Salatblätter, aufgeweichten Haferflocken und Spinat. Außerdem noch das geschabtes Rinderherz und das spezielle Lebendfutter.
Dieses Futter sollte man nicht nur für Raubfische verwenden, die kein Trockenfutter fressen. Man kann das Lebendfutter in 3 Gruppen unterteilen:

Kleines Lebendfutter
Wasserflöhe, kleine Mückenlarven, kleine Tubifex, Taufliegen

Mittleres Lebendfutter
Mückenlarven, Tubifex, Fliegen, Maden, Blattläuse

Großes Lebendfutter
Jungfische, Kaulquapen, Rauben, Schnecken, Wasserinsekten


Tiefkühlfutter

Dieses Futter ist sehr praktisch, denn es fressen auch Fische, die sonst nur Lebendfutter bevorzugen.

Allerdings ist es teurer, weil für die Konservierung elektrische Energie benötigt wird.

Trotzdem ist es sehr praktisch, weil jeder Aquarianer hat ein Tiefkühlfach und die Fische haben ein abwechslungsreiches Futter. Als Tiefkühlfutter bekommt man Mückenlarven, Krill, Artemien und noch viel mehr.


Vitamine

Da das "normale" Futter nicht ausreicht um den Vitaminbedarf eines Fisches zu decken, gibt es Vitaminpräperate.

Sie sind mit Vorsicht zu genießen und man muß auf jeden Fall die Gebrauchsanweisung lesen. Man sollte es auch nicht gleich übertreiben, allerdings brauchen Fische einige Vitamine um gegen Krankheiten besser geschützt zu sein.

Vitamin A - Wachstum

Vitamin D - Knochenbildung

Vitamin B1 - Kohlenhydratstoffwechsel

Vitamin B2 - Stoffwechselregulierung

Vitamin B6 - Um- und Aufbau von Eiweiß

Vitamin B12 - Blutbildung


Als Hauptnahrung sollte man Flockenfutter verwenden. Dazu gibt man Trockenlarven, Futtertabletten, Gefrierkost und Lebendfutter (z.B:Tubifex). Abwechslungsreich ist das Stichwort !

Was man nicht füttern sollte:
Brot-, Semmel- oder Kuchenbrösel
Mehlspeisen, Oblaten, Kartoffeln

Man sollte natürlich auch nicht zu viel füttern, denn sonst wird zuviel Nitrat im Wasser gebildet und das wirkt sich schädlich auf alle Lebewesen im Aquarium aus.