°  Startseite  °   Allgemein  °   Fische  °   Pflanzen  °   Tipps  °   Aqualinks  °  


Geschichte

" Woher kommt das Aquarium ? "

Es gibt Aufzeichnungen darüber, daß bereits die Römer Muränen in künstlich angelegten Becken hielten. Sie verehrten die Muränen als Tiere mit göttlichen Eigenschaften.

Das erste Mal, daß Fische halten als Hobby angesehen wurde, war vor ca. 3000 Jahren in China, als Kaiser sich Karpfen züchteten. Damals diente eine durchsichtige Vase als Aquarium. Das erste Buch über dieses Thema wurde 1596 von Chang Chi'en-te geschrieben und hatte den Titel "Chu sha yü p'u" (für alle Nichtchinesen "Traktat über die Goldfische").

In Europa begann sich das Aquarium erst Ende des 17. Jahrhunderts durchzusetzen. Schnell wurde der "Fisch im Glas" zur Modeerscheinung. Erst die beiden englischen Forscher S.H. Ward und Robert Warrington fanden heraus, daß man den Fischen auch einen biologischen Kreislauf einrichten mußte um Ihnen ein natürliches Leben zu ermöglichen.

Von da an ging alles sehr schnell und besonders in den letzten 20 Jahren boomte die Aquaristik. Grund dafür ist sicher die Luftfahrt, die heute Fische aus allen Winkeln der Erde liefert. Es gibt heute große Schaubecken, wo man viele dieser seltenen Fische bewundern kann. Durch die Großzahl an Aquarienbesitzern gibt es aber auch Probleme. Die Nachfrage nach seltenen Fischen steigt und so findet man nicht selten in Wohnzimmern Fische, die laut dem internationalen Artenschutzabkommen nicht erlaubt sind.

DIESE FISCHE HABEN IN EINEM AQUARIUM NICHTS ZU SUCHEN !!

Man könnte doch auch einen nahezu vergessenen Aquarientypen wieder etwas populärer machen: Das Kaltwasseraquarium mit einheimischen Fischen.