°  Startseite  °   Allgemein  °   Fische  °   Pflanzen  °   Tipps  °   Aqualinks  °  


Filter

"Ein Filter ist das Herz des Aquariums !! Und ohne Herz versagt das ganze Ökosystem Aquarium."

Ihre Aufgabe ist es das Wasser zu reinigen, es umzuwälzen und mit Sauerstoff anzureichern. Der Filter ist das wichtigste Gerät in deinem Aquarium.

Kontrolliert und putzt ihn regelmäßig. Auch wenn der Schmutz im Filter ist, bleibt er noch immer im Wasserkreislauf.

Man unterscheidet grundsätzlich 2 Arten von Filtern:


 


Abb: Innenfilter







Abb. Außenfilter

 

Diese werden innerhalb des Aquariums angebracht und bekämpfen den Schmutz wo er passiert. Ein Innenfilter hat auch keine Schläuche nach außen und ist daher nicht so häufig zu reinigen wie ein Außenfilter.

Bei heutigen modernen Filtern braucht man nur vorsichtig die Filterpatrone entnehmen und kann so schnell und problemlos den Filter säubern. Allerdings sollte man darauf achten, daß sich oft bei Innenfiltern ein Mulm unter dem Filtertopf sammelt.

Den Filter selbst sollte man mit einem Stein oder einer Wurzel verdecken, damit man ihn nicht sieht.

 

Diese Filter stehen meist neben dem Aquarium oder hängen an der Seite des Beckens. Außenfilter sollte man dem Volumen und der Größe des Beckens anpassen. Es empfielt sich für eine gute Filterleistung immer einen größeren Filter zu verwenden, als der Hersteller anbietet.

Diese Filter sind etwas schwerer zu putzen, es gibt jedoch viele Hilfsmittel um diese Arbeit zu erleichtern. Da wären zum Beispiel die Trennkupplungen um das Wasser zu stoppen und den Filter von den Schläuchen leichter zu trennen.

Trotzdem bilden sich in den Schläuchen oft Algen, die regelmäßig entfernt werden müssen, sonst sinkt die Filterleistung stark.


Arten der Filterung:

-> Biologische Filterung
Filterung mit Hilfe von Bakterien. Das Wasser muß so oft wie möglich durch den Filter um die Bakterien mit Sauerstoff zu versorgen. Bei dieser Art wird oft über spezielles Granulat gefiltert.

-> Mechanische Filterung
Ist möglich mit fast jedem Filtermaterial. Am häufigsten wird Perlonwatte verwendet und zum groben Filtern nimmt man Tonrährchen. Es werden große Schwebstoffe entfernt und meist sichtbare Verschmutzungen.

-> Chemische Filterung
Diese Filterung soll giftige Verbindungen und organische Moleküle aus dem Wasser zurückhalten. Sie erfolgt meistens über Filterkohle und Torf. Man sollte sie am Ende der Filterkette verwenden, damit die Schwebstoffe nicht alles verstopfen.